Vermehrung gestartet

So, Schritt 2 ist gemacht, die Bienen arbeiten an neuen Königinnen.

Schritt 1 war, vor einer Woche ein Bienenvolk vorzubereiten. Ich hatte ein Volk, das schwärmen wollte. Sie hatten eine wunderschöne Schwarmzelle angelegt, das bereitet den Auszug der Königin vor. Aus dieser Schwarmzelle soll ja die neue Regentin schlüpfen, die die Nachfolge antritt.  Ich breche solche Zellen nicht gerne, das Volk war aber eh schon für die Aktion ausgesucht 😉 Ich hatte das Volk Rähmchen auf 1,5 DNM (Deutsch Normalmaß + die Hälfte unten noch mal dran) ausbauen lassen und die Queen hatte sich eh mehr dort oben auf den großen Waben aufgehalten. Also habe ich die Königin mit den ansitzenden Bienen von diesen Großrähmchen in eine neue Beute gesetzt, das Volk also entweiselt, und die Schwarmzelle zerstört. Die Bienen haben prompt versucht, aus den vorhandenen kleinsten Larven neue Königinnenzellen zu bilden. Die habe ich dann schon wieder nach drei Tagen zerstört – und nun wird es für die verbliebenen Bienen eng: Es schlüpfen einerseits ständig neue und arbeitswütige Bienen nach, taugliche Larven jedoch sind nur noch wenige vorhanden. Vollalarm, die Existenz des Volkes ist bedroht, die letzten Zellen werden hastig gebaut. Und dann geht der Kerl nach einer Woche hin, und haut auch noch diese Zellen kaputt…

Kurz gesagt, das Volk ist perfekt auf Pflege von Königinnenzellen eingestellt, aber es hat keine.  Und da naht die Rettung durch den Kerl, der vorher alles zerstört hat: Der treusorgende Imker hängt kleine Larven ein, das Volk stürzt sich drauf und pflegt Königinnenzellen! Und es scheint genau so geklappt zu haben:

Das Foto ist nach ca. 6 Stunden entstanden, offenbar wurden zumindest da alle Zellen gepflegt. Der Vorsitzende meines Imkervereins hatte zur Schulung genau dieses Vermehrungsverfahrens geladen, wir haben das Verlegen (=Umlarven) von kleinsten Larven von den Brutwaben in diese „Zuchtlatten“ geübt, nebenbei sind dann halt auch ein paar Larven in dieser Latte gelandet.  Mal morgen gucken, was die Damen so treiben.

Der Königin, die ich mit den 1,5er-Waben aus dem Volk genommen hatte letzte Woche, der geht es offenbar ganz gut. Ihr „neues Volk“ baut gut und sie legt ordentlich.

Ich schreibe Sonntag mal ein update.

Update
Joah, war nicht so wirklich erfolgreich. Von den 12 Näpfchen wurde dann doch eins (in Zahlen: 1) weitergepflegt. 11 Näpfchen also hatten die Pflegebienen als untauglich bereinigt. Ich habe dann nach 28 Stunden noch sieben Larven aus einem anderen Volk in Näpfchen gelegt und auf die Latte gesteckt. Mal sehen, ob meine Sonntagslarven besser sind 🙂

Update 2:
Tja, das war wohl nichts. Neun Tage sind halt 9 Tage – und nicht 7.


Das Volk hat noch eine Möglichkeit zur Nachschaffung aus eigenen Zellen gefunden und die Zellen auf der Latte gnadenlos verbaut. So viel zu „perfekt vorbereitet“ 😉

2 Antworten auf „Vermehrung gestartet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.