Königinnen 2018

Ich werde mich dieses Jahr an etwas wagen, was mich schon immer sehr fasziniert hat, die gezielte Vermehrung von Königinnen.

Die natürliche Vermehrung der Bienen ist der berühmte Bienenschwarm. Die Königin zieht mit einem ordentlichen Teil des Volkes aus und sucht sich ein neues Heim. Glücklich der Imker, der einen solchen Schwarm vom Baum pflückt, noch glücklicher die Bienen, dass sie einen Hüter gefunden haben – aber das wissen sie leider nicht, sondern suchen selber ein Heim. Leider ist das Angebot an hohlen Bäumen sehr ausgedünnt, unterm Dachboden mögen auch nur wenige Hausbesitzer ein komplettes Volk dulden, und über kurz oder lang rafft die Varroamilbe das ausgeschwärmte Volk dahin. So einen Schwarm zu verfolgen und dann noch oben aus einer Baumkrone zu pflücken ist nun auch nicht jedes Imkers Hobby, darum unternimmt er einiges, um den Schwarm lieber im Kasten zu halten.

Entweder haben die Bienen kurz vor dem Schwarm schon begonnen, eine neue Regentin heranzufüttern, oder sie beginnen unmittelbar nach dem „Verlust“ der Königin (der auch aus anderen Gründen als dem Schwarm passieren kann) damit. Sie ziehen aus einer winzigen, frisch aus dem Ei geschlüpften Made eine neue Prinzessin, die dann nach dem Hochzeitsflug den Platz ihrer Mutter einnimmt. Zuvor meuchelt sie nebenbei ihre thronlüsternden  Schwestern, denn es kann nur eine geben.

Diese Fähigkeit der Bienen, aus jüngster Brut durch gezielte Fütterung eine Königin statt einer normalen Arbeiterin entstehen zu lassen, nutzt der Imker zur Vermehrung seiner Bienenvölker. Im einfachsten Fall entnimmt man dem Volk ein bisschen Brut mit einem Schwung Bienen und stellt dieses Ableger in einer neuen Behausung an einen anderen Ort. Die Bienen schalten auf Nachschaffung und ziehen eine neue Königin heran.  Im etwas komplizierteren Fall nimmt man mehrere frisch geschlüpfte Maden einer Königin und gibt diese in ein Volk, dass bereits in den Nachschaff-Modus gewechselt ist. Diese ziehen dann die kleinen Maden zu neuen Königinnen heran. Der Imker verhindert dann listig den Schwesternmord und setzte jede Prinzessin einzeln in vorbereitete Kistchen mit einem kleinen Pflegevolk, aus dem sie den Begattungsflug unternehmen können. Nun hat der Imker natürlich zuvor kleine Larven auf dem faulsten, unfreundlichsten und rabaukigsten Volk genommen – NICHT!  Man hat natürlich die Hoffnung, dass die Töchter aus dem besten Haus am Platz doch bitte so edel, sanftmütig und gut wie ihre werte Mutter werden mögen und ihr ordentlich nachtun.

Soweit, so einfach…nun ja, da gibt es schon noch Klippen. Ich gehe das in diesem Jahr (in dieser Woche schon) einmal an und werde das hier schrittweise verbloggen. Denke ich 😉

tl;dr:  Die Vermehrung von Königinnen startet jetzt. Der Imker ist sicher, damit die edelsten Königinnen ever zu erhalten. Wird schon schiefgehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.